Seminar- und Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich
1.1. Diese Seminar- und Geschäftsbedingungen gelten zwischen der GKM Institut für Persönlichkeitsentfaltung (im Fol-
genden: Veranstalter) und dem Seminarteilnehmer in der zum Zeitpunkt der Anmeldung gültigen Fassung.
1.2. Diese Seminar und Geschäftsbedingungen haben Vorrang vor entgegenstehenden oder abweichenden Bedingungen des Seminarteilnehmers.
2. Vertragsschluss
2.1. Die Anmeldung des Seminarteilnehmers ist verbindlich.
2.2. Mit der Bestätigung der Anmeldung durch den Veranstalter, in der Regel durch Übersendung einer E-Mail an die in der Anmeldung angegebene Adresse, kommt der Vertrag wirksam zu Stande.
3. Leistungen
3.1. Die durch den Veranstalter geschuldeten Leistungen ergeben sich aus der Seminarausschreibung und den Angaben in der Buchungsbestätigung.
3.2. An- und Abreisekosten sind nicht in der Teilnahmegebühr enthalten. Dies gilt, sofern nicht ausdrücklich abweichend in Textform vereinbart, auch für Übernachtungskosten sowie Getränke und Verpflegung im Zusammenhang mit der Veranstaltung.
3.3. Änderungen oder Abweichungen von Seminarinhalten, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und vom Veranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, sofern die Änderung oder Abweichung nicht erheblich sind und dem Gesamtzuschnitt des gebuchten Seminars nicht entgegenstehen.
3.4. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, im Falle der Verhinderung eines Referenten aus wichtigem Grund – insbesondere Krankheit oder Unfall – einen Ersatzdozenten mit vergleichbarer Qualifikation einzusetzen.
4. Teilnahmegebühr
4.1. Die angegebene Teilnahmegebühr versteht sich zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer und ist in Höhe von 50% sofort nach Rechnungserhalt und in Höhe von 50% bis 10 Tage vor der Seminarveranstaltung zur Zahlung fällig. Eventuell anfallende Bankgebühren sind vom Seminarteilnehmer zu tragen. Bei kurzfristiger Anmeldung (weniger als 10 Tage vor der Seminarveranstaltung) wird der Gesamtbetrag sofort nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig.
4.2. Ein Abzug von Skonto vom Rechnungsbetrag ist nicht gestattet.
4.3. Sofern der Seminarteilnehmer in Zahlungsverzug für die gebuchte Seminarveranstaltung ist, besteht kein Anspruch auf Teilnahme an dieser.
5. Rücktritt durch den Veranstalter
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, ein gebuchtes Seminar wegen zu geringer Teilnehmerzahl, auf was in der Seminarausschreibung oder Buchungsbestätigung ausdrücklich hingewiesen wurde, bis spätestens 8 Tage vor dem Seminartermin abzusagen oder zu verschieben; der Veranstalter haftet insoweit nicht für bereits vom Seminarteilnehmer bereits gebuchte Reise- oder Übernachtungsleistungen. Der Veranstalter wird den Seminarteilnehmer hierüber unverzüglich per Mail an die in der Seminaranmeldung angegebene E-Mailadresse informieren. Sofern bei einem Rücktritt die Teilnahmegebühr bereits entrichtet ist, wird der Veranstalter diese an den Seminarteilnehmer unverzüglich zurückerstatten.
6. Seminarunterlagen
Der Veranstalter stellt gegebenenfalls Seminarunterlagen zur Verfügung, welche dessen geistiges Eigentum sind und nur mit Einwilligung in Textform vervielfältigt oder für andere Zwecke genutzt werden dürfen.
7. Datenschutz
7.1. Die Verarbeitung der mitgeteilten persönlichen Daten erfolgt auf der Basis der aktuell gültigen Datenschutzgesetze (insbesondere Datenschutzgrundverordnung und Bundesdatenschutzgesetz). Einzelheiten ergeben sich aus der Datenschutzerklärung des Veranstalters.
7.2. Sofern die Buchung des Seminars durch den Arbeitgeber des Seminarteilnehmers erfolgt, ist dieser verantwortlich, dass der Teilnehmer über die Weitergabe der Daten an den Veranstalter nach Maßgabe von Art. 14 Datenschutzgrundverordnung vom Arbeitgeber informiert wird.
8. Schlussbestimmungen
8.1. Der Seminarteilnehmer erkennt das Hausrecht des Veranstalters während der gebuchten Veranstaltung an.
8.2. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Ergänzungen oder Änderungen sind nur wirksam, wenn sie in Textform vereinbart und vom Veranstalter sowie Seminarteilnehmer unterzeichnet werden. Dies gilt auch hinsichtlich dieser Textformklausel.
8.3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Seminar- und Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die Vertragsparteien werden – soweit rechtlich zulässig – die unwirksame Regelung durch eine ihr rechtlich und wirtschaftlich möglichst nahekommende Regelung ersetzen.
8.4. Diese Vereinbarung unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Für alle Streitigkeiten wird der ordentliche Gerichtsweg vereinbart; ausschließlicher Gerichtsstand ist – soweit gesetzlich zulässig – am Sitz des Veranstalters.